Kraxln Höhlen Flora und Fauna Links Kontakt und Impressum Bigwalls.de


Alpen
Atlas
Elbsandstein
Fontainebleau
Griechenland
Großbritannien
Irland
Ligurien
Malta
Norwegen
Sardinien
Schwäbische Alb
Nordschwarzwald
Südfrankreich
Südpfalz
Thüringen
Vogesen

Norwegen

Lofoten
Bild Bild Bild Bild Bild

Bild Bild Bild

Hamarøy
Hamarøyskaftet

Rømsdalen
Bild Bild Bild

Südnorwegen
Bild Bild Bild Bild Bild

Bild Bild Bild Bild

Bild Bild Bild Bild Bild

Bild Bild Bild Bild Bild

Oslo
Bild Bild Bild


Info Norwegen

Lofoten


Traumziel für Kletterer. Super Granit an imposanten Bergen und Wänden. Wer hier keine Lust zum Klettern bekommt, wird sie bis an sein Lebensende nicht bekommen. Auch Zeitprobleme sind hier unbekannt. Dank Mitternachtsonne kann um jede Tageszeit gestartet werden. Auf die Svolvaer-Geita gehts noch im vierten UIAA-Grad, fast alle anderen längeren Touren sind erst ab 6 aufwärts zu haben. Wer mit Keilen umgehen kann, kann sich hier trotz extremer Hakenarmut bis an sein Limit wagen, so zuverlässig und Klemmkeilfreundlich ist der Fels. Ein weiteres Markenzeichen der Lofoten sind die vielen Bouldermöglichkeiten. Bevorzugt an der Küste findet man Gebiete die einem Spaß für mehrere Tage bieten können.


Hamarøy


Rømsdalen


Traumziel für Kletterer. Angefangen beim Mjälvahammeren mit seinen Halbseillängenrouten bis hin zur höchsten überhängenden Wand Europas wird hier alles geboten, was ein Kletterherz höherschlagen läßt. Landschaflich sehr reizvoll ist der Ostgrat des Trolltind. Der Preis für den Tanz auf dem Grat über der imposanten Trollwand ist allerdings sehr hoch: ein Querfeldeinzustieg mit 1400 Höhenmetern. Auch der Westgrat auf das markante Rømsdalhorn ist eine Kletterfahrt, die man lange in guter Erinnerung behalten wird. Ein relativ kurzer Zustieg, ein paar Viererlängen in gutem Fels und 1500m Tiefblick sind die würzenden Zutaten für diese Unternehmen.
Einige Klettergärten befinden sich etwas südlich im Ottadalen.


Südnorwegen


Bei Valle im Setesdal sind in die Hänge rechts und links des Tales etliche Plattenfluchten eingebettet. Die meisten von ihnen können beklettert werden. Die Plattenschleichereien in dieser Gegend brauchen den Vergleich mit Handegg und Konsorten nicht zu scheuen - eher andersherum. Lediglich die Absicherung kostet manchmal jede Menge Nerven.
Die unzähligen Klettergebiete im weiteren Umkreis sind meist kaum bekannt und bleiben hoffentlich noch lange als Geheimtipps erhalten.

Führer: Gutes Infomaterial stammt von Hans Wenninger und ist zum Teil vor Ort erhältlich. Auf keinen Fall den Führer von Hermann Froidl konsultieren.


Oslo


Rund um Oslo sind einige kleine Klettergebiete verstreut. Besonders schön gelegen ist das Gebiet am Hauktjern. Hier kann man sich gut an den norwegischen Granit und dessen Absicherung gewöhnen, bevor man weiter nach Norden vorstößt.

Führer: nicht notwendig